Tag 52: Dem Paradies so nah

 

Mehr Regenwald geht nicht, jedenfalls nicht in Australien. Wir fahren heute in den Daintree National Park. Nur über eine kleine, mit Seilen gezogenen Autofähre erreichbar liegt er an der Nordostspitze des Kontinents.

Auf dem Weg zum Daintree National Park passieren wir das Städtchen Mossman. Hier gibt es die Mossman Gorge, ein Flußtal durch den Regenwald. Als wir ankommen, erwartet uns ein großes, modernes Information Center, von dem aus uns ein Shuttlebus zum Startpunkt eines sogenannten Boardwalks, eines gezimmerten Rundwegs durch den Regenwald und zum Flußtal bringt. Da der Bus natürlich nicht umsonst ist und wir sehr überrascht sind von der, wie uns es uns erscheint, sehr aufgeblasenen Organisation, überlegen wir etwas, bevor wir uns entscheiden, die Tour zu machen.

Wir bereuen es nicht. Der Spaziergang macht viel Spaß, geht an tolle Aussichtspunkte und hat viele Informationsmöglichkeiten. Sogar Baden ist im Fluß möglich. Der einzige Minuspunkt sind nur die ungewöhnlich vielen Besucher, die sich hier nicht ausreichend verlaufen. Die Mossman Gorge ist ein fester Programmpunkt all der zahlreichen, organisierten Touren in den Daintree National Park und daher relativ überlaufen.

Danach geht es weiter zum Daintree River, über den eine Autofähre in den Daintree National Park führt. Auf der anderen Seite angekommen, werden die Straßen sofort schmaler und kurviger. Umweltschützer haben in den 80er Jahren durch Proteste erfolgreich verhindert, das ein breiter, gerader Motorway durch den Park zur nördlichen Stadt gebaut wird. Zu recht wie wir finden. Gebaut wird hier dennoch und wir erleben einen spannenden Moment auf der schmalen Straße, als sieben breite Kipplader an uns vorbei Richtung Port Douglas müssen.

Entschädigt werden wir durch den schönsten Regenwald, den wir bisher gesehen haben und die besten Ausblicke auf dieser Reise. Der Daintree National Park ist phantastisch und gehört für uns zu einem, wenn nicht dem Highlight, dieser Australien Reise. Wir halten am ‚Alexandra Range Lookout Point‘, laufen die ‚Jindalba Boardwalks‘, und holen uns Info und Stärkung im ‚Cape Trib Grocery Store & Bottle Shop‘. 

Nach einem Besuch des tollen ‚Myall Beach‘ (‚Where the Rainforest meets the Reef‘) erreichen wir kurz vor der Dämmerung unser Ziel, den Cape Trib Camping Platz im Norden der befestigten Küstenstraßen. Dieser befindet sich in traumhafter Lage direkt am Meer. Wir richten es uns ein und freuen uns auf morgen, wenn wir auf eine ‚Croc Watching‘ Tour fahren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.