Tag 55: Hippies im Regenwald

Auf dem Weg von Port Douglas nach Cairns fahren wir heute entlang des wohl schönsten Teils der Küstenstraße, der direkt am Wasser verläuft. Wir erleben eine Überraschung in Kuranda und finden unseren letzten Camping Platz dieser Reise.

Sehr zufrieden fahren wir heute nach Cairns. Viel erwarten wir uns nicht von der Stadt, doch übermorgen geben wir hier unser Auto ab und fliegen dann von Cairns nach Sydney. Zufrieden sind wir, da wir trotz der nur geringen Entfernungen, die wir pro Tag zurücklegen konnten, und der Rückschläge durch den Ausfall des ersten Campers, alles sehen und erleben konnten, was wir sehen und erleben wollten. Natürlich wären mehr Reisetage noch besser geeignet gewesen, die eine oder andere Wanderung mehr zu machen oder den einen oder anderen Tag im Wasser und am Strand zu verbringen, aber unter den gegeben Umständen sind wir jetzt schon hochzufrieden mit unserer Reise durch Australien und mit Sydney steht uns ja noch ein letztes Highlight bevor.

Die Küstenstraße ist auf dem heutigen Teilstück von Port Douglas nach Cairns wunderschön und wird ihrer Bezeichnung mehr als gerecht. Vergleichbar mit dem Highway No.1 in den USA fahren wir fast ohne Unterbrechung ständig direkt an der Küste. Diese wechselt unregelmäßig zwischen harschen Felsen und feinen Sandstränden. Kurz vor Cairns biegen wir ab ins Landesinnere nach Kuranda.

Kuranda ist Ausgangspunkt sowohl eines Zuges durch als auch einer Seilbahn über den Regenwald. Die Straße nach Kuranda ist mal wieder steil und kurvig und als wir ankommen, sind wir mehr als überrascht von dem, was wir vorfinden. Mitten im Regenwald stehen hier Märkte mit Ständen verschiedenster Anbieter. Die Produkte reichen von generischen australischen Souveniers über mehr oder weniger originelle Didgeridoos und Bumerangs zu alternativ-esoterischen Dingen. Wir finden sogar ein paar Alt-Hippies, die ein wenig Blues jammen. Wenn der Regenwald, in den alles eingebettet ist, nicht schon hier wäre, hätte man ihn wohl künstlich angelegt, so schön ist er und lockert die Szenerie ungemein auf.

Nach dem Besuch der hiesigen Information erforschen wir die Stände, kaufen ein paar Souveniere und fahren schließlich zum Ausgangspunkt einer kurzen Wanderung durch den Regenwald zu einem wirklich schönen Wasserfall. Auch hier laufen wir wieder auf einem Boardwalk und können Nicolas im Kinderwagen mitnehmen. Klasse.

Am späten Nachmittag verlassen wir Kuranda und fahren nach Cairns, wo wir zuerst den Flughafen besuchen und erfolgreich ein weiteres Gepäckstück für den morgigen Flug buchen. Ohne Aufpreis gesteht Virgin Australia Babys kein eigenes Gepäck zu (hat Richard Branson keine Kinder?). Dann folgen wir eines der wenigen Male einer Camping Platz Empfehlung des Rough Guides; wir werden nicht enttäuscht. Nachdem wir ein paar notwendige Einkäufe für die letzten beiden Tage im Camper gemacht haben, richten wir uns ein und gehen früh schlafen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.