Tag 49: Die fetten Tage sind vorbei

Vor Townsville liegt Magnetic Island. Die Insel heisst nicht so, weil sie so anziehend ist, sondern James Cook nannte sie so, weil sein Kompass nicht mehr zuverlässig lief, als er die Insel passierte. Für uns ist Townsville eine Zwischenstation zur vorletzten Etappe unserer Australienreise.

Bevor wir uns auf den Weg machen, stocken wir erstmal unsere Vorräte auf. Es geht immer weiter nach Norden. Die Umgebung wird immer trockener und wir sehen immer wieder die Reste abgebrannter Bäume. Zwischendurch stehen zwar vereinzelte grüne Zuckerrohr-Plantagen, doch es sind vor allem die mageren Rinder, die deutlich machen, wie dringend die Region Regen benötigt.

Wir machen Rast in der Küstenstadt Bowen. Bowen sieht man an, dass sie sich bemühen, ein attraktiver Ferienort zu werden. Zwar ist die Einfahrt recht trostlos, doch ein Touristen-Info ist schon vorhanden und wenn man mal durch die leeren, breiten und im Gitternetz angelegten Straßen zum Meer gefunden hat, wird man von einer schön angelegten ‚Esplanade‘, einem Spazierweg an der Küste, begrüßt. Wir wollen unbedingt mal wieder unsere Nachrichten aktualisieren und suchen daher ein Café mit so guten Kaffee wie WiFi.

Fündig werden wir in einem auf einem Hügel an der Bucht von Bowen gelegenen Café, wo nicht nur die beiden genannten Bedingungen erfüllt sind, sondern auch die Scones sehr lecker schmecken und die 360° Aussicht wirklich klasse ist. Hier verbringen wir eine entspannte Zeit bis das Café um 15:00 (!) schließt und fahren dann weiter nach Townsville, der Hauptstadt der Region.

Auch Townsville brüstet sich mit einer tollen Esplanade, wir aber checken, da es schon recht spät geworden ist, gleich im Camping Platz vor Ort ein. Hier beschließen wir, morgen vormittag das vom Guide hochgelobte ‚Reef HQ Aquarium‘ von Townsville zu besuchen, bevor wir weiter in die Atheron Tablelands fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.